Meine Hündin verweigert das Essen

      Meine Hündin verweigert das Essen

      Wir haben ein kleines Problemchen. An manchen Tagen verweigert unsere Hündin ihr Futter. Sie mag zum Beispiel kein Wildfleisch, unser Rüde auch nicht. (Bekommen sie auch nicht mehr) Aber ansonsten kann man an nichts festmachen, warum sie an manchen Tagen ihr Futter verweigert. 2 Tage später frisst sie wieder Futter in der selben Zusammenstellung. Hat jemand einen Tipp, wie man dies lösen kann? Bis jetzt nehmen wir es nach 10 Minuten weg und sie bekommt nichts! Ist nur nicht die beste Lösung, da sie sowieso leicht Untergewicht hat. Zur Frage was sie bekommt: z.B. Pansen, gekochtes Gemüse und 1 Eßl. Leinöl. Zusammenstellung ist von einem Tierarzt aufgestellt. Anstatt Pansen, kann es auch Rind, Mischfutter, usw. sein.

      Danke für eure Tipps, old girl
      tja, gute Frage, eine wirkliche Antwort habe ich auch nicht...

      bei uns ist es schon mal der Rüde, der sein Essen verweigert.

      Ich glaube, das er seinen Magen schonen will und er noch nicht alles verdaut hat, was er noch drinnen hat.

      Ich nehme es ihm auch nach 10 Min weg, da er es eh nicht anschaut.....

      bekommt es aber u.U. bei der nächsten Fütterung wieder vorgesetzt und dann frisst er es auch mit Genuss.

      Wir füttern auch roh und das Gemüse ist auch nicht immer sein Fall....bevorzugt lieber Rind..

      Wobei mein Mädchen nie verweigern würde und die frisst aber auch alles.
      Liebe Grüße Katharina mit Mato :dobi2 sowie Benno, Karlos, Betty, Xandro und Chelsea ganz fest im Herzen :dobi1 :dobi1 :dobi1 :dobi2 :dobi1
      hmm...also wirklich helfen kann ich hier auch nicht weil unser Hund eher nen Staubsauger ist. Die frisst sogar Sauerkraut mit Leidenschaft in einer Geschwindigkeit das einem schlecht wird beim zuschauen. :rolleyes:

      Aber der Schäfer von meiner Tante ist auch so ein mäkeliger fresser. Bei ihm lag es daran das er auf vieles mit Allergien reagiert hat und dadurch das Futter verweigert hat. Er hat halt asoziiert Futter-bauchweh-blöd. Also hat er verweigert. Die haben dann eine ausschlußdiät gemacht und dabei kam heraus das er auf Rindfleisch und Geflügel allergisch reagiert.

      Vielleicht ist das bei deiner Hündin auch so? Wie ist denn ihr output? Seit wann hat sie das und wie alt ist sie? Muss sie sich häufig kratzen?
      Meiner mag auch mal einen Tag nix und das finde ich auch nicht schlimm.

      Aber das finde ich auch nicht schlimm...
      LG A n d r e a s mit J U P P und F r i c o
      Und Sammy im Herzen 2.08.2003 - 3.11.2014 Aaron in unserem Herzen lebst DU ewig
      Aaron ist aber auch nicht zu dünn Webbi. Der hat ne gute Figur. Aber wenn die Hündin eh schon zu dünn ist finde ich es schon etwas bedenklich wenn sie nichts frisst.

      Sicher macht es einem Hund nichts wenn er mal nichts frisst. Das ist in der Natur total normal. Aber wenn sie eh schon zu dünn ist...

      Ich finde Betty´s Vorschlag ganz gut. Mal komplett das Gemüse, Getreide und Obst weglassen. Nur Fleisch und Öl. Mal zu testen. Schauen was passiert.

      Oder geb nen Löffel Naturjoghurt übers Futter vielleicht steht sie darauf.

      Einfach mal ein paar Sachen ausprobieren.

      Es ist dein Hund, keiner kann dir sagen was du machen musst. Wir können dir nur ein paar Tipps geben was wir machen würden.
      meine bekommen auch nicht jeden Tag Gemüse, aber jeden Tag Banane und Apfel, aber nicht unters Futter gemicht,

      sondern wie ein Ritual am Abend in Stücken aus der Hand....

      Xandro liebt es auch mal etwas Sahne übers Futter, der war ja früher auch eher der schlanke Typ....

      nun ist er genau richtig!!!!

      was der so an "Extras" bekommt, könnte ich Chelsea nicht geben, dann würde die sicher platzen....hihihi

      das ist ja bei der Rohfütterung das Praktische, ich kann mischen wie es mir beliebt, was der Kühlschrank so her gibt und wie es meinen Hunden guttut...
      Liebe Grüße Katharina mit Mato :dobi2 sowie Benno, Karlos, Betty, Xandro und Chelsea ganz fest im Herzen :dobi1 :dobi1 :dobi1 :dobi2 :dobi1
      Ja, natürlich habt ihr Recht und es ist mein Hund, somit müsste ich wissen was sie mag! Das dumme ist nur, einmal liebt sie es und das andere Mal frisst sie es nicht, obwohl es das gleiche ist! Bei Katzen kann man zum Beispiel Katzenminze drüberstreuen und die Katze frisst es somit lieber! Es hätte ja sein können, dass jemand irgend eine Idee hat! Und eigentlich könnte es mir egal sein, wenn sie einmal nicht frisst! Aber sie verliert dann gleich 1 Kilo. Das geht bei ihr ganz schnell!

      Danke, old girl
      Unser Axel, jetzt 3 Jahre alt, frisst an manchen Tagen auch mal schlecht. Er lässt sein Fressen stehen. Das liegt meist an wärmeren Temperaturen (da braucht er weniger) oder aber er weiß, dass mein Mann aus dem Haus geht oder eben ich. Dann frisst er nicht und wartet, bis wir wieder zu Hause sind.
      Ich denke, er regelt es auch einfach für sich. Und ich bin letztlich froh, keinen Hund zu haben, der alles reinschlingt, sondern eher 'wählerisch' ist. Es gibt Tage, da würde er auch kein Filet anrühren.
      Axel hat ein Stockmass von 72cm und wiegt 38 Kilo konstant. Damit ist er eher ein Leichtgewicht für einen Rüden. Da er aber eine (operierte) OCD hat, ist es einfach für seine Knochen besser, eher weniger zu wiegen. Und ich finde einen schlanken Dobermann einfach auch sehr ansprechend.

      Solange das Gewicht nicht bedenklich zu niedrig ist, würde ich mir nicht zu sehr den Kopf darüber zerbrechen. Ich denke, der Hund weiß, warum er/ sie an manchen Tagen weniger oder eben auch mal gar nichts frisst.
      Viele Grüße

      Christine und Fritz mit Attila für immer im Herzen und Axel - fest an unserer Seite


      Hunde sind davon besessen, glücklich zu sein
      tja, wie gesagt, ich habe hier ja beides......

      ein Fresssackmädchen ( dir würde die Portionen von Xandro glatt mitfressen)

      und einen eher schlanken wählerischen Rüden....

      habe die Fleischration den jeweiligem Dobis angepasst.

      für Xandro bereite ich 2x 650 g Fleisch( Pansen, Rind, Geflüel) und für Chelsea 2x 150g Fleisch.... ( böse Mama)....hihihi

      Chelsea hat 68 cm und 34,6 kg ( hatte aber vor 1 Jahr locker 40 Kg)

      Xandro hat 73 cm und 40 Kg und das ist auch gut so, wenn er dann mal nicht frisst, brauche ich mir keine Gedanken machen.

      Es kommen ja auch immer noch so diverse Leckerchen und Obst dazu.

      Hin und wieder fällt auch mal etwas vom Tisch oder es gibt ein Hasenbrot von der Tochter,

      Milchprodukte bei denen das Datum knapp überschritten ist.

      Sowie Gemüsereste, welches ich gerade in der Küche verwende, werden roh gehäckselt und mit verschiedene Ölen unter die Fleischportion gemischt.

      Beide sind nun 7Jahre alt ( wie die Zeit vergeht )
      Liebe Grüße Katharina mit Mato :dobi2 sowie Benno, Karlos, Betty, Xandro und Chelsea ganz fest im Herzen :dobi1 :dobi1 :dobi1 :dobi2 :dobi1
      Also Amber (jetzt 3 Jahre alt) hat 65 cm und wiegt 30 kg. Sie bekommt 2x 250 gramm Fleisch (inkl. Pansen, Muskel, Knorpel etc.) und nochmal ca. 50-100 gramm Gemüse. Jenachdem wie viel Blut aus dem Futter gelauufen ist streue ich noch ein paar haferflocken drüber. Dann gibt es mal nudeln, kartoffeln oder reis dazu. Aber eher selten.

      Joghurt oder körnigen Frischkäse genauso wie eier liebt sie...

      Ich würde es also mal versuchen ihr etwas naturjoghurt oder auch käse übers futter geben. Vielleicht bringt es ja was.
      Also unsere Hündin hat eine Schulterhöhe von 67 cm und wiegt 24,3 Kilo. Dies ist wirklich sehr wenig. Sie ist kerngesund, wurde vom Arzt überprüft! Sie bekommt 2x400gr. Fleisch (ebenfalls wechselt, Panzen, Blättermagen, Rindfleisch, usw.), dazu gekochtes Gemüse. Mittags 100gr. Trockenfutter, Hüttenkäse,1 Eßl. Leinöl, Ei oder Eierschalenpulver, Bierhefe, usw. Obst zwischendurch. Also, eigentlich sehr abwechslungsreich. Was ich mir vorstellen könnte, dass die Menge damit sie ihr Gewicht einigermaßen hält, ziemlich viel ist und sie deshalb einfach manchmal keinen Hunger hat. Aber wie kann ich ihn anregen, damit sie vielleicht sogar zunimmt oder wenigstens ihr Gewicht hält!

      Der Ernährungsplan wurde von einer TA aufgestellt und somit kann man davon ausgehen, dass ich beim barfen alles richtig mache und es auch sehr abwechslungsreich ist.

      Danke für eure Info, old girl
      Also unser Ernährungsplan wurde nicht vom Tierarzt erstellt sondern den stelle ich jeden Abend selber zusammen. Die Grundmenge an Fleisch im Napf stimmt bei mir. Der rest ist so pie mal daumen. Den einen Tag mehr den anderen weniger. Auch die Aufteilung wieviel gramm innereien, wieviel gramm muskelfleisch wieviel gramm knochen ist bei mir nie gleich. Das ist nach Lust und Laune bei mir (und auch was ich noch eingefroren habe... :whistling: ).

      Hm. Ich könnte mir höchstens vorstellen das du es mal mit mehr Fett probieren kannst. Also anstelle von magerem Ringdfleisch durchwachsenes zu nehmen. Oder Rinderfett und Rindereuter. Sowas füttere ich ganz gerne weil es sehr fettig ist. Dann anstelle von magerjoghurt den griechischen vollfetten nehmen (über 10% fett). Die Menge an Futter würde ich auch nicht erhöhen. Das klingt auch für mich recht viel. Daher einfach die Produkte an sich umstellen.

      Hering und Lachs sind auch sehr fettig. Euter und Rinderfett füttere ich aber meistens nur im Winter um ihr Gewicht zu halten. Im Sommer braucht sie das nicht.

      Das mache ich bei mir ja auch. Wenn ich abnehmen möchte (ich muss leider nie zunehmen :D) verzichte ich auf fettige Sachen und ersetze sie durch magerere.
      Also war gestern noch einmal beim TA wegen Franzi's Fressverhalten und bekam einen guten Rat, was ich ändern kann damit Franzi frisst. Beim Barfen (Rohfleischfütterung) kann es bei manchen Hunden sein, dass sie Sodbrennen bekommen und dann Rohfleisch verweigern. Deshalb soll ich immer 2 Eßl. Haferflocken zum Futter hinzufügen und somit soll das Sodbrennen verhindert werden. Bin gespannt, habe gestern schon damit angefangen. Vielleicht war es das ja! Außerdem füge ich Schafsfett für die Zunahme bei! Haltet uns die Daumen, dass es dies war und alles wieder ok ist!
      Schönen Tag, old girl
      von dem Sodbrennen habe ich noch nicht gehört, aber möglich ist ja alles und die Haferflocken können ja nicht schaden.

      Schafsfett finde ich gut, damit das Mäuschen auch mal etwas auf die Rippen bekommt,

      Drücke Euch die Daumen das nun alles gut wird und hoffe auf weitere Erfolgsberichte.
      Liebe Grüße Katharina mit Mato :dobi2 sowie Benno, Karlos, Betty, Xandro und Chelsea ganz fest im Herzen :dobi1 :dobi1 :dobi1 :dobi2 :dobi1
      Hallo zusammen,

      das Thema Sodbrennen beim Barfen kenne ich nur zu gut...
      Unser Rüde hat nach dem Fressen alles abgeschleckt, was da war...den Boden, das Sofa...Gras gefressen und gekotzt..
      Er hat es leider nicht vertragen, die anderen schon. Und das ging über ein halbes Jahr so..
      Hab alles möglich probiert, bin dann aber wieder zum Fertigfutter plus Essensreste zurückgekehrt.

      Gefressen hat er allerdings immer, kann aber auch daran liegen, dass sie zu viert waren.

      lg, Angie