Erfahrungen bzw pro & contra "Platinum" - Tiernahrung ?

      Erfahrungen bzw pro & contra "Platinum" - Tiernahrung ?

      Hey @ All...

      da wir noch immer auf der Suche nach einem hochwertigem Futter für unsere beiden Rabauken sind, stiess ich soeben auf : shop.platinum.com/oxid2/Trocke…n/Puppy-Chicken-5-kg.html
      Hat schon jemand dies TroFu probiert, bzw gibt es bereits Erfahrungen damit ?
      Schon allein der sehr grosse Fleischanteil von ü 70% iTrM finden wir sehr interessant, sowie die natürlichen Zusatzstoffe, welche alle ausnahmslos aus pflanzlichen quellen stammen. Lest doch mal selbst. Bin sehr auf Euer Feedback gespannt.

      Gruss Sven & Kaba+Nesquick ^^
      Hallo,

      das mit den 70% ist Augenwischerei, weil damit der Frischfleischanteil gemeint ist, in Trockenmasse ist es sehr viel weniger....

      Trotzdem ist es ein gutes Futter, viele füttern es. Wir haben es bei 4 Hunden ausprobiert. Leider haben alle 4 Hunde davon extrem Schuppen bekommen.

      Verdauungstechnisch war aber alles ok.

      Wir haben es nur wegen der Schupperei dann nicht mehr gefüttert, weil das wirklich heftig war.


      lg, Angie
      Wir habe es auch lange verfüttert, waren auch sehr zufrieden damit.

      Später haben wir dann aber auf Schwedisches Futter umgestellt, welches die Hunde auch super vertragen haben

      schwedische-hundenahrung.de/hundkoeket/

      Bis wir dann auf Frischfleisch umgestiegen sind und das ist für meine Dobis die Krönung....

      Trockenfutter gibts bei mir nur noch für die Hosentasche um im Wald die Hundefreunde zu beglücken....hihihi
      Liebe Grüße Katharina mit Mato :dobi2 sowie Benno, Karlos, Betty, Xandro und Chelsea ganz fest im Herzen :dobi1 :dobi1 :dobi1 :dobi2 :dobi1
      Wir hatten das auch mal getestet.. kam vom Geschmack her auch gut an. Bis ich im Internet wo las, das es sich in Wasser nicht auflösen würde und auch Hunde wohl ne Weile brauchen, bis sie es verdauen...
      Also: Test selbst gemacht... 2-3 Stück in ein Glas Wasser geworfen.. und selbst nach einer ganzen Nacht hatten die noch die gleiche Konsistzenz. Deswegen hatte ich davon Abstand genommen, denn keine Ahnung wie schwer das Zeug beim Hund im Magen liegt. Muss jetzt nichts heißen, aber es gibt ja genügend Alternativen auf dem Markt.
      @ Laffeuer

      ist schon so lange her, aber ich glaube das Platinum war recht fettig in der Hand...( Jackentasche)

      damals war das Hundköket recht preiswert und im Vergleich nicht schlechter, zumal die Schweden ein recht stränges Reinheitsgesetze haben.

      Es gab verschiedene Überlegungen, aber wirklich überzeugt hat mich zum Schluß nur die Rohfütterung.

      ( dieses Funkeln in den Augen meiner Hunde, wenn sie schon voller Vorfreude um mich rum tänzelt, auf ihr Futter wartend, bestätigt meine richtige Entscheidung 2X tägl.....)

      :dobi2 :dobi1
      Liebe Grüße Katharina mit Mato :dobi2 sowie Benno, Karlos, Betty, Xandro und Chelsea ganz fest im Herzen :dobi1 :dobi1 :dobi1 :dobi2 :dobi1
      Hey ihr ^^

      naja, dass mit dem fettigen Gefühl in der Hand, bzw. folgend dann in der Jackentasche ist sicherlich darin begründet, dass dies TroFu nicht wie andere bei 8% Restfeuchte liegt, sondern bei 18%. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass diese 10% durchaus auch fühlbar sind.

      Wir haben uns jetzt spasseshalber mal ein 5kg - Säckchen bestellt.
      Auf verschiedene Wolfsblut-Sorten reagierte schon unser Nesquick generell nur mit Durchfall, weswegen wir dies seit vornherein ausschliessen.
      Und barfen würden wir ja auch gerne, aber dafür haben wir beim besten Willen einfach keine Zeit :(
      ach Laffeuer...

      das mit der Zeit war früher auch meine Ausrede....hihihi

      aber ob ich nun einen Becher Trockenfutter, oder eine Dose öffne, oder einen Folienschlauch aufschneide und in den Napf fülle, bleibt sich in etwa gleich. ( schafft sogar mein Mann,,,,hihihi)
      Liebe Grüße Katharina mit Mato :dobi2 sowie Benno, Karlos, Betty, Xandro und Chelsea ganz fest im Herzen :dobi1 :dobi1 :dobi1 :dobi2 :dobi1
      mh....
      also wenns nur was aufschnippeln und einfüllen wäre, dann könnten wir sicher gut damit leben. Aber hinzu kommen doch noch jene Früchtchen und welche Kräuterchen usw usw.
      Das würde ja massigst lesestoff bedeuten.
      Und bei meiner Kaba mit knapp 10 Wochen ??? mh... irgendwie bin ich da noch sehr unsicher, ihrem Bedarf dann auch gänzlich gerecht zu werden, bzw werden zu können.
      Nicht weil es nicht geht - tausende Andere beweisen es ja täglich, - sondern vielmehr weil ich noch keine Ahnung davon habe, und dann bei einem Welpen ??? :S
      ja gut, so einige Regeln sollten beim Welpen schon beachtet werden.

      Leider habe ich davon nicht wirklich Ahnung, da meine Beiden 4Jahre auf meine Sinneswandlung warten mussten.

      Aber auch das ist kein Hexenwerk....

      Ich kenne auch keine junge Mutter, die ihr Kleinkind nach einer Anleitung ernährt.

      Sicher werden sich hier auch noch User finden, die dieses Thema gerade beim Welpen, vertiefen können.
      Liebe Grüße Katharina mit Mato :dobi2 sowie Benno, Karlos, Betty, Xandro und Chelsea ganz fest im Herzen :dobi1 :dobi1 :dobi1 :dobi2 :dobi1
      Hallo,
      die Hündin meiner Eltern bekommt Platinum und wir sind sehr zufrieden damit. Für Murphy nehme ich das als Leckerlis.

      Murphy wird gebarft und da ich keine Lust habe, jeden Tag Gemüse zu pürieren, stelle ich mich alle 4 Wochen hin und bereite TK-Boxen vor. Fleisch und Obst/Gemüse portioniere ich so, dass eine Gefrierbox für 2 Tage langt. Dann muss ich nach dem auftauen nur noch Öl und die Zusätze dazu tun und habe so 4 Wochen ein leichtes Leben. ^^
      LG

      Monja mit Murphy

      Infoportal über mögliche Krankheiten beim Dobermann
      @Laffeuer: Such doch mal hier im Forum nach dem Thread von Naomi. Die hat ein Tagebuch geführt für ihre Cardassia. Naomi barft ihre Hunde und hat das mit Cardassia auch direkt als Welpe gemacht. Die kann dir sicherlich auch noch die ein oder andere Frage beantworten. Unser Mäuschen ist nun 2 Jahre und 3 Monate und wir haben vor ca. nem 3/4 Jahr angefangen zu barfen. Wir hatten auch Angst etwas falsch zu machen. Das Gefühl vergeht aber ganz schnell.

      Und wir kaufen unser Fleisch tiefgefroren in Mundgerechte Stücke geschnippelt. Ist nicht teurer als die Dosen die wir vorher gefüttert haben und genauso viel bzw. wenig aufwand. Wir füllen abends zwei Näpfe mit tiefgekültem Fleisch und stellen einen in den Kühlschrank und einen in den kalten Backofen. Das Fleisch aus dem Backofen ist morgens aufgetaut und dann kommt da nur noch ein schwupps Öl drüber und eventuell noch etwas Hüttenkäse oder ein Ei und das wars schon. Genauso viel aufwand wie Dose auf und rinn in den Napf. Und das aus dem Kühlschrank ist dann ihre Portion für abends.

      Gemüse und Obst gibt es bei uns auch. Alle paar Monate mache ich eine gr0ße aktion und püriere verschieden Gemüse sorten und fülle die in kleine Gefrierdosen ab und das selbe mache ich auch noch mal mit Obst. Alles saisonal ist das schöne. Und das frieren wir dann auch ein und tauen dann mit dem Fleisch auch einen gerfierbehälter auf (entweder obst oder gemüse wonach uns der Sinn steht) das reicht dann genau für zwei Portionen. Das ist ne super sache.

      Ich kann auch die Bücher von Swanie Simon empfehlen. Kosten 5,00 EUR pro Stück. Ich habe die aber nur gelesen um ein grundverständnis zu bekommen. Amber´s bedarf habe ich dann mit einem Barf rechner aus dem Internet ermittelt. Und auch hier darf man nicht alles zu streng sehen. Da stehen sachen das der hund soundsoviel gramm hiervon und davon am Tag braucht....

      Mal ehrlich...isst du jeden Tag 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst wie es die Gesellschaft für Ernährung empfiehlt??? -Ich auch nicht ;) Und ich habe keine Mangelerscheinungen. Es sollte halt über die Woche ausgeglichen sein. Mal ein bisschen mehr und mal ein bisschen weniger passt schon.

      Aber grundsätzlich gilt, dass du selber wissen musst und für dich selber entscheiden musst ob du überhaupt barfen willst. Wir haben mit Nassfutter (also Dose -Anifit) angefangen und haben uns dann zum barfen hochgearbeitet. Nach wie vor bekommt unsere immer mal wieder auch ne Dose (wenn wir vergessen was aufzutauen z.B. lol).

      Lieben Gruß
      Tausend Kräuterchen und Ölchen beim Barf hatten mich auch erst abgehalten. Da meine Mam ihren Hütehund von Welpenzeit an Barft und ich das Ergebnis sehen kann, muß ich sagen es lohnt sich.
      Es gibt bei ihr fast nur Rindfleisch, frisch von der Metzgerei abgepackt in Tütchen, mal ein Hühnerbein und vor allem selbstgeriebene Möhren mit nur 2 unterschiedlichen Ölen! Zwischendurch gibts mal nen Apfel, Banane oder was sonst an Obst und Gemüse was halt gerade in der Küche übrig blieb oder gerade Günstig war, mit zu den Standart-Möhrchen. Das einzige was Sie noch zusätzlich täglich gibt, ist so ein Vitamin-Kaudrops.
      Er ist jetzt 4 und war bisher nur ein mal Gesundheitlich belastet durch ein paar Bakterien in der Blase. Top Blutbild und Fit wie ein Turnschuh! Ok, und nur einmal diesen nervigen Vorhautkatarr, der ohne Medis wieder verschwand und ohne Kastration.
      Wir kriegen das Problem mit dem Katarr selbst MIT Medis nicht 100% in den Griff. Er kommt und geht, aber bleibt nie wirklich weg. Wenn jemand dazu ne Idee hat, bitte bitte her damit!! Eier abschneiden kommt erst mal nicht in Frage.
      Schnee-Weisse Zähne, null Belege! Davon können wir auch nur Träumen. Durch das blöde Fertigfutter und trotz täglicher Kauartikel hat mein Dicker an den Backenzähnen leichte Verfärbungen.
      Wie hier schon erwähnt wurde, kann man aber auch einfach die Komplett-Packete kaufen. Den Tagesbedarf auftauen, Packung aufschneiden, rein in den Napf, fertig.
      Ich bevorzuge selbst die Gulaschgröße oder ganze Stücke. Da ich zuhause gerne auf den Plastikmüll verzichte, kaufe ich ne Wochenration frisches Rindfleisch, packe ich alles in Plastikdosen und friere es dann erst ein. Was ich dann brauche, kommt Abends einfach in den Kühlschrank zum schonenden Auftauen und am Morgen zum Füttern aufs kühle Fensterbrett.