ProPlan

      Liebe Forumler,

      ich bin sehr froh, dass es dieses Dobi-Forum gibt, weil man hier doch viele Tipps zu den Dobi-Pappenheimern bekommt.

      Nun habe ich eine neue Frage:
      Von vielen Dobermann-Menschen und -Züchtern bekommt man ProPlan Futter als das absolute Nonplusultra an Futter vermittelt. Ich fands für seinen Inhalt erstens zu teuer und zweitens zu minderwertig.
      Ich wurde für meine Auffassung von artgerechter Ernährung gerügt und habe mich schließlich dazu breitschlagen lassen doch mal so einen Sack für meinen bis zum dem zeitpunkt prächtig gediehenen Junghund zu kaufen.
      Die Folge war nach 1,5 Wochen ProPlan: Haarausfall, Schuppen, stumpfes Fell.

      Der Sack kam sofort in die Tonne und es wurde wieder gefüttert wie zuvor und die Problemchen sind gegessen.

      War das ein Einzelfall oder gibts andere Erfahrungen mit dem Futter?

      ...meiner Auffassung nach ist das futter nur so populär weils auf Ausstellungen und anderen Ereignissen mit riesen Werbeaktionen auftritt...
      Wie sieht denn deine Vorstellung von artgerechter Ernährung aus? Was hast du deinem Dobi vor dem Versuch mit ProPlan gefüttert bzw. was fütterst du jetzt wieder?

      Abrupte Futterumstellungen können u. U. körperliche Sympthome hervorrufen, müssen es aber nicht. Bei unserer Umstellung z. B. auf BARF gab es keinerlei Probleme.
      nun ja, ich würde Burli gerne Barfen, aber er "spielt" mit rohem Fleisch nur. Ich habs schon öfters versucht ihm rohes Fleisch auch untergemischt zu gekochtem zu geben. Er ziehts raus aus seiner Schüssel und springt drum herum...

      Deshalb bekommt er Fleisch und Innereien im Schnellkochtopf zubereitet. Hinzu kommen noch Hirse, Reis oder Haferflocken und Gemüse und Obst (Karotten, Apfel,...)
      Fleisch und Innereien im Verhältnis zum Rest 70 % zu 30 %
      hinzu kommt noch ein bis zwei TL Barfers Fit (Mineralien) und Velcote Öl fürs Fell.
      Morgens bekommt er aber ca. 250-300g Trockenfutter.

      Mittags und Abends dann jeweils meine Speißen.

      Probleme gabs auf die Art noch nie und so wird er nun seit er ein Welpe ist ernährt.

      Er ist nicht der übertriebenste und gefräßigste Esser und futtert genau so viel wie er auch Hunger hat (darum gibts auch kleine Portionen). Aber figurlich sagt unser Tierarzt ist er genau richtig. Er ist nun 13 Monate alt und hat ca. 38-40 kg und 72 cm. Rippen fühlbar, aber nicht sichtbar, äußerst muskulös und agil...
      Fotos sind ja auf meiner Willkommensseite zu sehen.

      Danke für weiterführende Tipps :)
      Hey Alexi :D

      Ich habe mir auch schon über die Ernährung meines zukünftigen Hundes Gedanken gemacht und bin zum Trockenfutter "Wolfblut" gekommen, das wurde mir empfohlen und ist auch viel Fleischeinteil und kostet
      nur 65 EUR ;)

      Gibt es noch andere Trockenfutter mit viel Fleischanteil, die bisschen günstiger sind?
      » Tyson × Tyson × Tyson × Tyson × Tyson ×


      :blackdobrun:
      ich bin nicht so der Trockenfutter-Favorit.
      und günstige mit hohem Fleischanteil gibts nicht...bzw. die Frage ist immer was da denn so drin ist....

      am günstigsten ist selbermachen. Das ist zwar nicht so bequem aber man weiß was da so alles drin steckt.

      Wolfsblut ist auf alle Fälle nicht schlecht. einen hohen kohlehydratanteil im Futter kann man durch fleischzugabe "ausgleichen".
      Platinum soll auch recht gut sein...
      Manchmal ist es etwas schwierig dem Hund, der durch Trofu und kochen an erhitztes Futter gewöhnt ist, zu seinem Ursprung zurück zu bekommen. Der Organismus und der Darm haben sich daran gewöhnt.Die Darmflora hat sich sozusagen darauf eingestellt.Ab und an ein wenig gewolften Blättermagen oder Pansen versuchen mit ins Futter zu geben. Einen großen Kalbsknochen mal zum knabbern versuchen. Viele Wege führen nach Rom . . . L.G. Pia
      Alexandra, ich würde auch ein Futterplan für die Woche aufstellen an den sich meine ganze Familien halten muss, z.B

      Montag: Trockenfutter + 1 gekochte Kartoffel
      Dienstag: Trockenfutter + halbe Dose Nassfutter (mit viel Fleischanteil)
      Mittwoch: Trockenfutter + 1 rohes Ei
      Donnerstag: Trockenuffter + Reis
      Freitag: Trockenfutter + Haferflocken
      Samstag: Trockenfutter + Quark
      Sonntag: Trockenfutter + Käse

      So würde ich es machen :)
      » Tyson × Tyson × Tyson × Tyson × Tyson ×


      :blackdobrun:
      ja das kann ich mal versuchen.

      woher beziehst du solche Sachen wie Pansen und Blättermagen? übers Internet?
      Ich trau mich da immer nicht so ran.

      ist es denn grundsätzlich "schlecht" das Futter gekocht zu geben? Mich selbst störts nicht. Aber ich bin immer eher für "back to nature"....darum kann ers auch gern roh haben..blöd nur wenn er ein stück herz auf die Couch schleppt und davor hin und her hüpft :D

      trockenfutter bekommt hmmm...eigentlich nur ein bißchen weils ihm recht gut schmeckt.

      ist er figürlich ok?
      Ich hatte auch den Gedanken wie Pia beim Durchlesen deines Beitrages @AlexiundBurli:
      Gewolftes Fleisch sollte er eher als Fressen identifizieren als Fleischstücke. Zumal es schwerer ist Gewolftes durch die Gegend zu schmeißen und mit Spielzeug zu verwechseln. Dass das Barfen jetzt günstiger ist als FeFu zu füttern, kann ich jetzt nicht unbedingt unterschreiben, aber wie du selbst meinst: man weiß im Großen und Ganzen was drin ist.
      das mit dem gewolften Fleisch find ich prima, das werde ich mal versuchen.

      aber woher bekommt ihr sowas wie Magen oder Pansen gewolft?

      gesunde und gut Hundeernährung ist natürlich nichts was den Geldbeutel sonderlich schont, aber wenn ich für eine gute Dose Hundefutter mit 400 g ca. 2,50 -3 € bezahlen soll und noch trockenfutter undundund dazubrauche, dann komm ich noch mit unserem Metzger, der ein Jäger ist (hat selbst Jagdhunde...vielleicht deshalb...), und eine Mischung aus Rinderkronfleisch, Rinderherz, Leber und Niere für 3,50 € je kg verkauft günstiger weg. Das ganze ist in schöne große Stücke geschnitten und ich freue mich darüber, dass er nicht seine Kunden mit reichlich reinem Muskelfleisch verwöhnt und nicht versucht durch minderwertige Innereien zu täuschen.
      oft kauf ich auch eine ganze Ente wo die Innereien ja mit in der Ente im Säckchen sind, das kommt sehr gut bei ihm an....
      und zum Glück gibts noch den Biogeflügelhof bei uns in der Nähe.