Alternatives Eiweiß, wo denn drin? 3 Tierärzte, plus Dobizüchter alle anderer Meinung bzw. Durchfall und Futter.

      Alternatives Eiweiß, wo denn drin? 3 Tierärzte, plus Dobizüchter alle anderer Meinung bzw. Durchfall und Futter.

      Bald hab ich bestimmt alle Tierärzte und Züchter durch.^^

      Da Xandro immer wieder zu Durchfall neigt und Giardien und co es nicht mehr sein können, hies es von Tierarzt 1. eventuell Fleischallergie.
      Tierarzt Nr. 2 alles quatsch, gibts nicht. Höchstens überempfindlichkeit gegen Tierisches Eiweiß.

      Tierarzt 1. - Royal Canin
      Züchter: Kein Hochwertiges Futter geben, Barf oder Sensitiv Futter am besten.
      Tierarzt 2. - Futter mit Alternativem Eiweiß, kein Reis ect., kein Fleisch

      Er bekommt jetzt von Aktiva Sensitiv - Lamm und Reis, hat weichen aber keinen Breikot und kein Blut oder Schleim. Dafür vorn 500g, rein, hinten 1000g raus. Auch blöd.
      Barf... gabs nämlich Durchfall, also gabs Schonkost die ohne Medis auch als Brei wieder raus kamen.

      Ich krieg bald ne Kriese! Dann gibts bald nur noch Obst und Gemüse!
      In welchen Futter bei Fressnapf gibts denn alternatives Eiweiß??? Und was soll das eigentlich sein?
      Fressnapf-Mitarbeiten haben alle null Ahnung, leider.
      Fisch, Eier Fischmehl,Quark, Käse, Hefe und auch in Nüssen befindet sich Eiweiß.Hast Du mal einen Hungertag eingelegt? Vielleicht überforderst Du auch einfach sein Verdauungssystem mit immer wechselnden Futtersorten. Außerdem kann es sein das er vom Antibiotika, Probleme hat mit seiner Darmwand, die nicht in der Lage ( durch das Antibiotika) Vitamin B12 aufzunehmen.Meine hat davon eine Zeitlang Spritzen bekommen bis sich die Darmwände wieder soweit erholt hatten, daß sie Vitamin B12 wieder speichern konnte.L.G. Pia
      wie lange hast du BARF gefüttert? Eventuell musst du eine Ausschlussdiät machen.
      Wie das genau funktioniert kann dir Ute sicher gut erklären, die musste da auch schon mal durch (@Dobi05:)

      Ich denke ich würde mich hier eher am Züchter orientieren...
      Ich würde es, sofern es mein Hund wäre und das Blutbild soweit in Ordnung ist mal mit einer Ausschlussdiät versuchen - roh selbstverständlich.

      Dann wüsstest du mit Sicherheit ob es eine Allergie bzw. Futterunverträglichkeit ist.

      Trockenfutter kommt für Ausschlussdiät allerdings nicht in Frage, da ist nämlich immer irgendwas drin, das so nicht drauf steht und da ist so viel gemischt, dass es sich wohl schwer aufschlüsseln lässt.

      Meine Idee wäre echt mal EINE Sorte Fleisch mit EINER Sorte Obst oder Gemüse zu versuchen und das mind. 6-8 Wochen lang und schauen ob es besser wird.
      Wenn nicht, dann die nächste Sorte und ein anderes Obst oder Gemüse... etc.
      Wie gesagt... da kann dir Ute bestimmt genaueres zu sagen :)

      Hoffe deinem Bub gehts bald besser :)
      Alte Sprichwörter sind oft Gold wert :whistling: ...."zuviele Köche verderben den Brei!"

      Ich würde nicht soviel rumwechseln bei deinem Hund. Ich denke, dass der Tierarzt nicht eine Fleischallergie meinte, sondern eine Allergie gegen eine bestimmte Sorte oder mehrere Sorten Fleisch. Ich habe noch nie gehört, dass ein Hund eine grunsätzliche Fleischallergie hätte. Dann bräuchtest du auch kein Fertigfutter mehr füttern.

      Eine Darmsanierung nach Antibiotikagabe ist wirklich ratsam und hat meinem Dobi auch gut geholfen.

      Wenn du eine Ausschlussdiät anfängst, musst du viel Geduld mitbringen. Du fängst am besten mit einer Fleischsorte an, die dein Schatz zuvor noch nicht hatte. ...z.B. Pferd ( sehr beliebt als Ausschlussdiät ) und wie Manon meinte eine bestimmte Sorte Gemüse oder Salat. Das Ganze musst du minimum 8 Wochen durchziehen. Eine Ärztin in Düssseldorf meinte ich müsse sogar 3 Monate abwarten.
      Achja und bitte daran denken, dass dann auch die Leckerlis nur vom Pferd kommen dürfen...nicht aus Versehen ein Schweineohr füttern :whistling:

      Ganz ehrlich @Pia: von den Futtermittelallergietests halte ich nicht viel. Auch eigener Erfahrung muss ich sagen, dass die ganz schön daneben liegen können :( .

      Pia schrieb:

      Den Bluttest würde ich auch nicht empfehlen, was der bei meinem Hund angezeigt hat war hausgemachter Schwachsinn. L.G. Pia


      Ich bin seit der Blutauswertung von Cachus echt sehr skeptisch. Die lagen voll daneben. Da habe ich mich natürlich gefragt, wieso ich so einen Unsinn bezahlt habe. Mag sein, dass der neue Test besser ist, aber ich habe den Glauben ein Stück weit daran verloren. :thumbdown:
      Das komische ist ja, ich hab Freitag das Sensitiv verfüttert und sofort hörte der Durchfall auf. Dazu gabs Oregano-Kur und leichten Schwarztee.

      Die Reis-Hühnchen Diät vertrug er immer super, aber nachdem Giarienmittel, und dem anderen Zeug von der Ärztin ging der Durchfall fröhlich weiter, sobald die Medis gegen Durchfall nicht mehr genommen wurden.
      Das war auch für die Tierärztin komisch.
      Und ne Allergie hätte doch schon eher auftretten müssen oder nicht??

      Uff.. barfen tu ich seit... 4 Monaten?
      Aber mit ner Pause drin. Dann gabs Gran Carno. Dann kamen die Giardien und seit dem gabs nur noch Durchfall, egal was er bekam, ob Hühnchen, Rind... abgekocht.
      Erst dauerhaft Durchfall, dann nur noch ab Nachmittag und Abend und seit dem anderen Futter plötzlich gar nicht mehr. Nur noch weich, aber mit Form.
      Vielleicht mach ich mich auch nur verrückt und der Magen-Darm muss sich einfach nur länger erholen???
      Gestern war noch mal Matsch, aber ich glaube das lag nur am Streß, da ihn 2 Minuten vorher ein Hund vermöbelt hat. (Nein, nix passiert, hat ihm nur mal etwas kräftig in den Hintern gezwackt. War n bissl dominant der Kerl und Xandro ein Weichei, der lieber die Haxen in die Hand nimmt.)

      Einen Fastentag habe ich nicht eingelegt. Wär auch nicht so gut, denke ich, der wiegt ja durch den Durchfall auch wesentlich weniger und das muß erstmal wieder drauf.
      Die Tierärzte meinen auch ich soll es nicht machen. Lieber Schonkost und Tee-Wasser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Demona“ ()

      Na wie gesagt, die Dame die an der Entwicklung des Test gearbeitet hat ist keine Unbekannte.Man kann sich das mit der Ausschußdiät auch einfacher machen. Man hohle sich vom Tierarzt Hypoallergenes Futter und füttert dann einzelne Komponenten zu. L.G. Pia
      Also dieser Hungertag dient ja nicht dazu Deinen Hund zu quälen, es ist gut damit das Verdauungsystem mal zur ruhe kommt und auch vielleicht vorhandene Bakterien, die dort nicht hin gehöhren sozusagen ausgehungert werden.24 Stunden rein gar nichts geben, dann einen echten, zimmerwarmen Biojoghurt geben und nach gut 1 Std. die erste kleine Mahlzeit.L.G. Pia
      Mal ne saudumme Frage, wieso können es keine Giardien mehr sein?
      Wurde da nochmal eine Kotuntersuchung gemacht?

      Nur weil ich schons eit X Wochen Panacur fütter, heißt das noch lange nicht, dass ich alle von den miesen kleinen Biestern gekillt hab.
      Liebe Grüße
      Raphaela mit Unkraut Mr Ekko und Quietscheentchen Cardassia



      Great Men are forged in Fire
      It's the Privilege of lesser Men to light the Flame
      So Mittel zur Stärkung und Sanierung haben wir auch bekommen.

      Und nun gibts halt Oregano und Buttermilch/Quark. Sagt sogar der Doc das es gut ist.

      Ok, 24 Stunden Nüchtern gabs auch schon vorletzte Woche, aber es war ein versehen. Hätte schwören können es wär noch was da. Dann gabs eben erst spät Abends wieder was.
      Gebracht hat es jedenfalls nix sofort, aber das geht ja auch nicht.
      Möglich das Dein Kleiner durch die Giardien und Panacur (was kein leicht verträgliches Mittel ist) eine Darmentzündung hat, würde Heilerdekapseln zufüttern.

      Fütterst Du Fette wie Pflanzenöl, Butter oder sowas?
      Wenn ja würde ich das im Moment komplett weglassen, genauso wie Buttermilch. Lieber Quark, Joghurt usw. wählen, habe mit Buttermilch bis jetzt immer Durchfallprobleme bei meinen Hunden gehabt.
      VG Belladonna

      Naomi schrieb:

      Mal ne saudumme Frage, wieso können es keine Giardien mehr sein?
      Wurde da nochmal eine Kotuntersuchung gemacht?

      Nur weil ich schons eit X Wochen Panacur fütter, heißt das noch lange nicht, dass ich alle von den miesen kleinen Biestern gekillt hab.

      Ich habe auch noch nie gehört, dass von einer Panacur-Kur die Biester weg waren. Es war eher immer so, dass mit Panacur angefangen wurde, weil es noch das verträglichste ist und dann wird weiter ausprobiert. Bekannte hatten schlussendlich ein Medikament, dass bei Tauben eingesetzt wird.
      Ich kann einfach immer nur wieder Sondos Buttermilch empfehlen. Gibt es bei uns auch einfach mal so.........
      Wenn der Durchfall mit dem neuen Futter besser ist, würde ich es mit Tee, Karotten und der Sondomilch einfach ein paar Tage weiter füttern. Wenn sich der Durchfall wieder verschlimmert.....Gekochter Fisch und Reis vielleicht? Bei Kohlekompretten,Heilerde und co wäre ich ein wenig vorsichtig. Durch die großporige Oberfläche absorbieren sie zwar gut Giftstoffe, überschüssige Magensäure etc., aber eben auch evtl. noch gefütterte Medikamente. Was hast du denn zur Darmsanierung bekommen?
      Bei einem kranken Hund würde ich auf den Fastentag verzichten. Sie übersäuern, spucken auch mal Galle und nehmen noch mehr an Gewicht ab. Eher kleine Mahlzeiten mehrmals täglich von deinem Diätfutter.

      Ach so, by the way.......Innereien führen ab. Sie würde ich nun klar weglassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Elsa“ ()

      Öl gibts nur, wenn das restliche Futter kein Öl oder Fett hat. Wenn es Buttermilch oder Quark gibt, zb. tu ich kein Öl zum Obst und Gemüse. Das Zeug is ja oft schon Fett genug.

      Ansonsten gibts hin und wieder Omega-Öl.
      Aber nur zum Barf.

      Die Tierärztin war der Meinung die wären alle erledigt. Ich glaub die is keine gute Wahl gewesen.
      Neue Kotprobe is diese Woche aber dennoch angesetzt.
      Die wollte auch direkt auf Allergien testen, statt einfach mal ordentlich durchzuchecken.

      Uff, das waren soo viele Medis, ich weis nur noch Symbio-Pet und Carnikur als Aufbau.

      Gestern Abend hatte er noch mal Matschkot, aber das lag glaub ich an der Aufregung. Keine Ahnung warum, er war gestern etwas arg schreckhaft und total nervös. Brauchte 10 Minuten um an ner Kuhweide von 50 Metern vorbei zu kommen und danach hörte er überall die Flöhe husten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Demona“ ()

      bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber es liest sich so, als würdest du alles Mögliche wild durcheinander füttern! ?(

      Fütterst du denn abwechseln Trocken-, Dosen- und frisches Futter (barf)?

      Ich glaube du solltest mal mind. 8 Wochen beim gleichen Futter bleiben, egal ob FeFu oder roh, aber wenn der kleine jetzt ständig anderes Futter mit völlig unterschiedlichen Anforderungen für den Magen/Darmtrakt bekommt, dann wundert mich dünner Stuhl nicht.

      Wie sind denn eure aktuellen Fütterungsgewohnheiten?
      Wie oft bekommt er was?