Hunger nach Umstellung

      Chicco bekommt auch mehr wie 2% weil er mir da einfach zu dünn war, wir füttern so ca. 4% wobei ich inzwischen wirklich nach Gefühl gehe. Er hat jetzt endlich ein bißchen was auf den Rippen. Wobei er egal wie viel ich ihm fütter immer Hunger hat. Er ist einfach ein verfressener Dobi. :D
      Ich denke wenn du mehr fütterts bekommst es sicher ganz gut in den Griff. Drück dir die Daumen!
      Lg Steffi mit

      Nachdem Webbi meine "dummen Sprüche" überprüft und die Einstellungen korrigiert hat, kann ich nun wieder direkt anworten. :thumbsup:


      Dobi05 schrieb:

      Ich habe in zwei Büchern nachgeschaut und in beiden stand, dass vom Körpergewicht des heranwachsenden Hundes ausgegangen wird. Es wurden sogar Beispielrechnungen aufgeführt.

      Weder ich noch meine Hunde haben je ein Barf-Buch gelesen. Vielleicht hätten wir das mal tun sollen? Dann hätte ich nicht so viel Futter gebraucht? ;)


      Dobi05 schrieb:


      Warum ich auf die Züchterin zurückgegriffen habe ist, dass die Tierärztin den Rat gab, dass ich zum Junior Trockenfutter das Erwachsenenfutter zumischen sollte, weil ihr mein Hund eine Idee zu dick erschien. Und den Ratschlag habe ich infrage gestellt, daher die Nachfrage bei der Züchterin, die ja mehr Erfahrungen damit hat bei ihren Dobis als ich.

      Ich hätte eher der Täin vertraut. Denn diese hat den Hund live gesehen und befühlt.
      Außerdem bin ich auch der Meinung, dass Welpenfutter und Junghundfutter vollkommen verkehrt dosiert sind. Ich habe einige Welpen mit Trofu großziehen müssen. Erst hab ich der Industrie bzw. den Aussagen der "Fachleute" vertraut und Welpenfutter gegeben. Jeweils einen Sack und diesen dann ab ca. 4 Monate mit Adult immer mehr verdünnt. Bei diesen Hunden hatte ich mindestens einmal Probleme mit akuter Durchtrittigkeit oder Knochenhautentzündung in der Hauptwachstumszeit (bei jedem Hund verschiedener Gebrauchshunderassen).
      Ich habe dann noch zwei Hunde mit Trofu aufgezogen und diesen von Anfang an Adultfutter gegeben. Beide hatten keine Probleme im Wachstum. Die letzten, mit Selbstgemachten gefütterten, auch nicht.
      Meist ist es so, dass Tä eher noch zu "gut" gefütterten Welpen raten (schöne stramme Jungs und Mädels) und auch ihr Welpenfutter anpreisen. Sei froh, dass Deine nicht dazu gehört. :thumbsup:

      Mal noch einer aus dem Nähkästchen, wie ich die Hunde ein/ab-schätze. Stehen die beiden Höcker des Beckens oben deutlich sichtbar heraus, ist er definitiv zu dünn. Ist die Kruppe rund und man kann beim einfachen Drüberstreichen diese Höcker nicht mehr deutlich fühlen, ist er definiv zu schwer (zumindest im Wachstum).
      Die Geschichte mit den spiegelnden Rippenbögen ist gerade im Wachstum viel zu ungenau. Außerdem bei längerhaarigen Rassen ungeeignet. Auch das sichtbare Rückgrat ist bei Hunden im Wachstum nichts Ungewöhnliches. Das verschwindet normalerweise erst, wenn die Rückenmuskulatur richtig ausgeprägt ist. Also mit 2-3 Jahren.

      Aber noch mal meinen Rat: Lass ab und an jemanden drübergucken, der sich mit sportlichen Hunden auskennt. Nicht unbedingt die Showfraktion, die füttert oftmals zuviel.
      @ axeldo

      Das hört sich nach sehr viel Erfahrung an was du schreibst und das man sich nicht an Tabellen und Formeln starr orientieren sollte ist auch meine Erfahrung.

      Meine Lissy (28Kg) bekommt beispielsweise die gleiche Futtermenge wie Yoshi (42Kg) und beide halten damit ihre gute Figur.

      Daran sieht man den unterschiedlichen Bedarf an Futter recht deutlich!

      Wie viele Hunde hattest du denn schon? Leider fehlt ja bis jetzt eine Vorstellung von dir hier im Forum. :whistling:


      LG Claudia

      axeldo schrieb:



      Weder ich noch meine Hunde haben je ein Barf-Buch gelesen. Vielleicht hätten wir das mal tun sollen? Dann hätte ich nicht so viel Futter gebraucht? ;)



      Auch wenn der Kommentar als Joke gemeint ist, frag ich mich, woher denn gerade Anfänger ihr Wissen nehmen sollen, wenn sie nicht so einen erfahrenen Experten wie dich an ihrer Seite haben. Sollen die dann fleißig weiter TroFu füttern, auch wenn sie doch vom Barfen eher überzeugt sind?!

      Und Vertrauenssache zu Tierärzten ist auch was ganz Spezielles. Meine Erfahrung hinsichtlich Impferei etc. hat mich gegenüber dieser Spezies etwas vorsichtiger werden lassen.

      Und wenn ich deinen Rat befolgen möchte, hinsichtlich dessen dass ich die Showfraktion nicht fragen soll....Wer fällt denn in diese Rubrik deiner Meinung nach?

      Ich danke dir ganz herzlich für deine Ausführungen.

      LG

      Ute
      Mein Kommentar sollte Dich nicht verletzen. Mir ist schon klar, dass jeder Neuling irgendwo sein Wissen her haben muß. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass ich nicht weiß, was in den Barfbüchern steht.
      Auch bei der Fütterung ist es wie auf dem Hundeplatz. Fragst Du zehn Leute nach ihrem Rat wegen des gleichen Problems, bekommst Du acht verschiedene Anworten, von denen sieben nicht falsch sind.
      Auch das, was ich Dir geschrieben habe, muß nicht das Nonplusultra sein.

      Und wenn ich deinen Rat befolgen möchte, hinsichtlich dessen dass ich die Showfraktion nicht fragen soll....Wer fällt denn in diese Rubrik deiner Meinung nach?

      Nette Idee! Ich nenne Dir ein paar Namen und werde zeitlebens aus diesem Forum ausgeschlossen. Neinnein, das mache ich nicht. Mein Leben hätte dann keinen Sinn mehr. :D

      Ernsthaft: zur Erklärung
      Ausstellungshunde sind normalerweise zu fett. Anders gewinnen die keinen Pott. Auch ich füttere meine Hunde etwas auf, wenn ich die zuchtrelevante Austellung machen muß. Aber in dieser Zeit gibt es kaum Training, kein Springen etc.
      Sporthunde werden kürzer gehalten. Haben möglichst sportliche Figuren, können sich besser bewegen, belasten die Knochen nicht so sehr.
      Ein Ausstellungsmensch, der keinen Sport macht, hat meist nicht den richtigen Blick für den Zustand eines Junghundes. Für diesen sind die richtig gehaltenen viiiiel zu dünn. Das kann man diesem Menschen dann auch nicht verübeln.
      Hundesportler hingegen, richtige Leistungsleute, haben selten fette Hunde und können Dich dabei besser beraten.
      Du darfst nicht vergessen, dass sich Fehler in der Entwicklung auf das ganze Hundeleben auswirken. Eine Mangelerscheinung wegen zuwenig Futter tritt selten auf, Gelenkerkrankungen aber hat der Hund dann möglicherweise sein ganzes Leben. Bei einem ausgewachsenen Hund ist etwas Energiereserve (freundlich ausgedrückt :D ) nicht ganz so gravierend. Zumal man gegensteuern kann.
      @ Ute

      Mal ganz neugierig frag: In welchen Büchern haste denn nachgelesen?
      Würd mich nur allgemein mal interessieren, um zu wissen wo man bei eventuellen späteren Buchempfehlungen drauf hinweisen sollte ;)
      Liebe Grüße
      Raphaela mit Unkraut Mr Ekko und Quietscheentchen Cardassia



      Great Men are forged in Fire
      It's the Privilege of lesser Men to light the Flame
      @ Axeldo

      es ist nicht mein Ansinnen, dass du hier gekickt wirst und damit den Sinn deines Lebens verwirkt hast ;) . Ich bin sogar sehr froh, dass ich deine Antworten lesen durfte und ich nehme deine Tipps und Anregungen ernst. Ich denke jetzt auch zu wissen, wer eventuell gemeint sein könnte.

      Letztendlich ist es mir wichtig, dass ich für meinen Hund das Richtig unternehme und bin für jede für mich nachvollziehbare Anregung dankbar.

      @ Naomi

      nachzulesen ist das einmal in "BARF" von Swanie Simon ( eine Broschürenausgabe ) und

      in "B.A.R.F. artgerechte Rohernährung für Hunde" von Schäfer und Messika ( siehe Tabellen )

      Claudia H schrieb:


      Wie viele Hunde hattest du denn schon?

      @ClaudiaH
      Welchen Unterschied macht es, ob es zwei oder hundert waren? Sind meine Anregungen bei hundert mehr wert? Oder winkt man ab, wenn es nur zwei waren?
      OK, wären es nur zwei, hätte ich geflunkert. Bei meinem obigen Geschreibsel kommt man bei aufmerksamer Leseweise auf mindestens sechs. :D

      @Dobi05
      Letztendlich ist es mir wichtig, dass ich für meinen Hund das Richtig unternehme und bin für jede für mich nachvollziehbare Anregung dankbar.

      Das ist genau der richtige Ansatz. Nicht immer nur gedankenlos nachmachen, was andere vorplappern oder in Foren vorschreiben, wenn es einem nicht selbst einleuchtet. :thumbsup:

      Dobi05 schrieb:

      nachzulesen ist das einmal in "BARF" von Swanie Simon ( eine Broschürenausgabe )

      In der Broschüre für Welpen ? Oder hast du die für erwachsene Hunde? Ich meine, in der Welpenbroschüre steht 5-6 Prozent für Welpen(im Durchschnitt, kann auch mehr sein) und 4-5Prozent im Schnitt für Junghunde.
      Das ergiebt bei einem 20 kg schweren Junghund schon 1000g Futter am Tag.
      Wenn du uns Alter, Gewicht , Aktivität und Futterplan einstellst, sollte es kein Problem sein da mal rüber zu schauen! :thumbsup:
      Nein ich habe das aus der Broschüre für erwachsene Hunde. Allerdings macht sie da auch die Unterscheidung nochmals für Junghunde bzw. Heranwachsende. Und da steht ganz deutlich 2 bis 3 %.

      Mittlerweile ist es jetzt die letzten beiden Tage auch erheblich besser geworden, nachdem ich auf 4 % hochgefahren habe.
      @ Claudia

      dank dir sehr...ja ist wirklich kein Vergleich mehr zu vorher und es scheint, genau wie du es und einige andere hier vermutet haben, an der zu geringen Futtermenge gelegen zu haben.

      Und zu Axeldo: mir ist es im Grunde egal, ob derjenige Geheimnisse um sich und die Anzahl seiner Hunde macht. Mich hat hier einzig interessiert, ob mir jemand weiterhelfen kann bei meinem Problem oder sich eine Ursache vorstellen kann. Und auch Axeldo hat mir gute Ansätze geboten und dafür dank ich sehr, egal wer er oder sie ist.

      Einen schönen Sonntag für euch alle

      Ute

      Claudia H schrieb:

      @ axeldo

      Warum so geheimnisvoll?

      Warum? Es ist Karneval. Da ist es legitim, eine Maske zu tragen.
      Außerdem: in diesem Thema schreibt gar nicht axeldo. Den hab ich im Keller eingesperrt, damit er nicht den Fred kaputt macht. Aber der haut so dolle gegen die Tür, dass er bestimmt bald raus kommt und ihr habt ihn wieder. Mitsamt seiner gewohnt liebenswürdigen Art. :D


      PS: ClaudiaH
      Hast ne Mail