Wasserbehältnis für Wanderungen gesucht

      Wasserbehältnis für Wanderungen gesucht

      Hi
      da wir jetz auch öfter größere wanderungen machen mit unserem schatz entstand dieses problem. er säuft weder aus bachläufen noch sonstigen wassertrögen...jetz sind wir auf der suche nach ner transportablen "trinkstation" für ihn. sollte möglichst handlich sein und mind 500ml fassungsvermögen haben und dann halt noch dobischnauzentauglich. diese flaschen, wo man so ne art trinkschale "abklappen" kann find ich zwar sehr gut, aber iwie hab ich die bisher immer in westie-größe gesehen... und ich hab halt keine lust ne flasche wasser und ne extra schüssel mitzuschleppen.

      was habt ihr da dabei? bzw wisst ihr was empfehlenswertes?

      vielen dank und n schönes we
      Everyone seems to have a clear idea of how other people should lead their lives,
      but none about his or her own.
      (P. Coelho)


      www.4pfotensuchen.de
      Wir gehen oft Strecken an Bächen etc. entlang. Und ich kenne eigentlich keinen Hund der nicht irgendwann doch daraus trinkt wenn der Durst brennt. Gehen wir jedoch Wege ohne Trinkmöglichkeiten für die Hunde (bei wirklich langen Wanderungen), dann hab ich eine Plastikflasche Wasser und einen faltbaren Wassernapf aus Kunststoff dabei. Der wiegt nicht wirklich was und ist dafür echt praktisch. Das ist so ein Ding aus einer dickeren Folie. Bevor ich den hatte tat`s auch die hohle Hand oder ne Plastik-Einfrierbeutelchen zum hinhalten. Die hab ich je nachdem für die Hinterlassenschaften eh immer dabei.
      Ich verstau alles in einem Jogginggürtel. Der hat so ein Fach für eine Plastiktrinkflasche, die 500ml fasst. Da trinken Hund und ich dann gemeinsam den Kranenberger draus. ;)
      ok, danke für die sinnvollen beiträge, dass mancher hier einfach nur schreibt um zu provozieren war schon fast klar. aber seis drum =)

      unser kleiner macht halt um wasser nen großen bogen, seis nun ne pfütze, n bach oder see. in letztere 2 bringen ihn nicht mal sein spielzeug rein, warum wissen wir nicht, keine ahnung was er da früher erlebt hat diesbezüglich. und bevor er aus irgendnem "pissbecken" (wurds von nem vorschreiber so nett bezeichnet) säuft und sich zum schluss noch iwas holt nehm ich lieber was mit für ihn =)
      Everyone seems to have a clear idea of how other people should lead their lives,
      but none about his or her own.
      (P. Coelho)


      www.4pfotensuchen.de
      Ich hatte auch mal einen Hund, der, wenn unterwegs, nie was trinken wollte. Bei heissem Wetter oder längeren Fahrten wurde es dann doch mal problematisch.
      Habe ihm dann einfach ein paar Leckerlies in seinen Wassernapf geworfen. Selbst wenn er dann nicht richtig getrunken hat, so hatte er doch durch das Rausfischen der Leckerlies wenigstens etwas Wasser aufgenommen.

      Gruß Tina
      ok, danke für die sinnvollen beiträge, dass mancher hier einfach nur schreibt um zu provozieren war schon fast klar. aber seis drum =)

      unser kleiner macht halt um wasser nen großen bogen, seis nun ne pfütze, n bach oder see. in letztere 2 bringen ihn nicht mal sein spielzeug rein, warum wissen wir nicht, keine ahnung was er da früher erlebt hat diesbezüglich. und bevor er aus irgendnem "pissbecken" (wurds von nem vorschreiber so nett bezeichnet) säuft und sich zum schluss noch iwas holt nehm ich lieber was mit für ihn =)

      Hallo Cleo, ich wollte mit meiner spitzen Übertreibung schon etwas provozieren.
      Aber einen kleinen Denkanstoß sollte der Beitrag schon geben.
      Vielleicht solltet ihr Euren Dobi wirklich mal richtig dursten lassen,
      um ihn dann auf den richtigen Weg zu bringen ohne daß es gleich in Quälerei ausartet.

      Gruß Horst

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „einstein“ ()

      Hi Elsa,

      meine Schüssel ist kleiner... und ich halte ihm die hin. Also mach ein wenig Wasser rein, er trinkt ... wenn er noch mehr will geb`ich ihm noch was und gut. Ich stell die beim Gassi gehen nicht großartig lang irgendwo hin. Ich hab meine Schüssel damals für nen euro oder so im Fressnapf mitgenommen. Die ist wirklich nicht riesig.

      Im Auto habe ich nen richtigen Wassernapf. Da brauch ich die net.
      Hier in der Region wird das Leitungs-Trinkwasser oft sehr gechlort. Meine Hunde sind das Bergwasser gewoehnt und dursten lieber als dieses Wasser zu trinken.

      Im Sommer gibt es hier keine Pfuetzen, deswegen habe ich immer eine grosse volle Wasserflasche und eine ganz normale Plastiktuete, die ich immer im Auto habe, als Napf dabei.

      Guckst du :)
      Hallo Cleo,

      wir haben unserem Dobi von klein auf verboten, aus Pfützen oder anderen 'Löchern' zu trinken. Gerade im Sommer, wenn es nicht geregnet hat, sammeln sich darin die Parasiten. Daher kann ich Dich also gut verstehen!! Wir schleppen tatsächlich immer einen kleinen Rucksack mit, wo eine PET-Flasche Wasser drin ist (2 Liter) und ein kleiner Plastiknapf. Und der Knabe hat eigentlich immer Durst, wenn wir unterwegs sind. Logisch würde er auch aus irgendwelchen undefinierbaren Wasserstellen saufen, hätte er enormen Durst, aber genau das wollen wir ja nicht. Leider gibt es nicht überall saubere und schöne Gebirgsbäche, wo es kein Problem wäre. Daher also leider nur die Alternative, Wasser mitnehmen...

      Viele Grüße

      bombo
      Viele Grüße

      Christine und Fritz mit Attila für immer im Herzen und Axel - fest an unserer Seite


      Hunde sind davon besessen, glücklich zu sein