was ist den nun das beste für meinen hund

      was ist den nun das beste für meinen hund

      war letztens beim tierarzt mit meiner wegen einer augenentzündung. ich erzählte halt dann voller stolz, dass ich barfe. da meinte er, dass wäre wohl das schlechteste was ich meinem hund geben könnte. erstmals habe ich blöd geklotzt. vor lauter schock, hab ich wohl nicht alles ganz verstanden, was er mir da so erklärt hatte. aufjedenfall sprach er von parasiten und co und irgendwas noch vom wolf, was der nicht fressen würde.

      er empfahl mir aufjedenfall trockenfutter und auch nicht das teuerste. er füttert seinen 2 bassets aldi trockenfutter. nun bin ich mal wieder komplett ratlos. ich möchte doch für meinen hund nur das beste. ich bin dann los zum aldi und habe mir die inhaltsstoffe vom trockenfutter durchgelesen. na ja , wirklich überzeugen konnte mich das nicht.

      was ist den nun das beste für den hund. bin mit barf immer gut zurechtgekommen und meine isis liebt es auch.
      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt
      Christian Morgenstern

      Im Herzen Isis vom alten Adel , *27.02.2006, + 05.02.2012

      superdobi schrieb:

      bin mit barf immer gut zurechtgekommen und meine isis liebt es auch.


      ... und warum willst Du dann Deine Fütterung umstellen? Was ist denn das für ein TA, der anstatt BARF Trofu von Aldi empfiehlt, welches zum größten Teil aus Weizen und anderem Zeug besteht? Muß zugeben, dass ich nicht barfe, weil es mir zu aufwändig ist (ich füttere ein sehr hochwertiges Trofu welches ein sehr hohen Fleischanteil hat und ohne Weizen ist), aber ich denke, wenn man es richtig und ausgewogen macht mit der richtigen Menge an Zusätzen, dann ist es sicherlich mit das Beste was man dem Hund geben kann.

      Wenn Dein Hund damit gut zurecht kommt, bleib dabei. Meine persönliche Meinung.
      Tierärzte sind generell nicht gut auf Rohfutter zu sprechen. Erstens weil die Ernährungslehre während ihres Studiums fast ausschlißelich auf Firmensponsoring beruht (die Seminare werden von Royal Canine gehalten, Lehrstühle von Eukanuba gesponsored usw) und zweitens weil die Sprache meist nur dann auf Ernährung kommt, wenn irgendetwas in der Richtung nicht passt.
      Meiner Erafhrung nach haben viele TAs nicht wirklich etwas gegen Rohfütterung, sondern sind schlicht der Meinung, der gemeine Hundehalter sei nicht in der Lage, eine ausgewogene Fütterung damit zusammen zu stellen. Schön wenn man so viel Vertrauen in die geistige Leistung der Leute hat :whistling:

      Lass dich nicht beirren, du kannst 20 Tierärzte fragen und jeder wird dir zu dem Thema etwas anderes sagen.
      Liebe Grüße
      Raphaela mit Unkraut Mr Ekko und Quietscheentchen Cardassia



      Great Men are forged in Fire
      It's the Privilege of lesser Men to light the Flame
      also ich füttere auch das alnutra von aldi und bin voll zufrieden. werde auf den hupla schon immer belächelt weil mein hund glänzt wie frisch lackiert.
      kotabsatz und konsistenz sind optimal, fit wie ein turnschuh ist er auch. habe also nicht den eindruck das das futter dem hund schadet. und im gegensatz zu den hunden die bei uns barfen, stinkt er auch nicht so aus dem maul...die helfer lieben ihn dafür ;)
      das einzig nachteilige was man über das futter sagen kann, es setzt halt schnell an...also für nicht so aktive hunde eher nicht geeignet.
      und der preis, ist ja heute mehr denn je ein auswahlkriterium, unschlagbar...


      Ich würde mich ja gerne mit Ihnen intellektuell duellieren, aber wie ich sehe, sind Sie unbewaffnet
      oh, so genau kann ich das nicht sagen. die einen bestellen ihr barf online, die anderen holen sich es im schlachthof. aber alle haben irgendwie mundpups. mir ist es noch nicht so stark aufgefallen, aber unsere figuranten beschweren sich ständig...

      was nun das beste für den hund ist, kann keiner mit gewissheit sagen. da sind die meinungen so verschieden und vielfältig, wie das angebot an verschiedenen möglichkeiten der hundefütterung. jeder muß das halt nach seinen ansprüchen selber beurteilen...


      Ich würde mich ja gerne mit Ihnen intellektuell duellieren, aber wie ich sehe, sind Sie unbewaffnet
      Ganz ehrlich, ich find das eine Frechheit, was sich manche Tierärzte rausholen.

      Denen gehts doch nur ums Geld, erstens vertreiben die meisten TÄ dieses Fefu und verdienen damit schon mal ihr Geld damit und zweitens verdienen sie ja noch, wenn der Hunde von dem Klumpat krank werden.

      Wenn Du eh zufrieden bist mit Barf und es Deinem Hund gut tut, dann brauchst Du ja gar nicht mehr überlegen, ...
      So unrecht hat Er aber nicht, denn beim Barfen muß man sehr viel beachten.

      Und glaube das es nicht viele gibt die es richtig können, denn es kommt auf so

      vielen Sachen an und das kostet auch viel Zeit.

      Denn man muß wenn man es richtig machen will, für jeden Tag neu berechnen.


      Zum TrFu von Aldi nur soviel, es hat bei Stiftung Warentest mit "Sehr Gut" abgeschnitten !

      Ich füttere es auch und meine 3 Jungs sind sehr gesund und mögen es auch.

      Habe es mehrfach mit Futter getestet was 3 mal so teuer ist....!


      Und nun leider keinen Unterschied festgestellt.........


      Denn Aldi kauft das Futter in der gleichen Fabrik wo das teure hergestellt wird.

      Nur viele meinen, teuer ist besser........!

      Ist es ja auch................................!

      Für den Hersteller :peiff: :115: :peiff:
      LG A n d r e a s mit J U P P und F r i c o
      Und Sammy im Herzen 2.08.2003 - 3.11.2014 Aaron in unserem Herzen lebst DU ewig


      Denn man muß wenn man es richtig machen will, für jeden Tag neu berechnen
      Quatsch!! Warum sollte man so etwas tun? Das Trofu wird doch auch nie den Verhältnissen des Hundes angepasst!! Es ist immer gleich.....egal ob Sommer,Winter(da braucht der Hund z.B.. mehr Vit. D), in der Rekonvaleszens,nach Leistungssport oder im Urlaub. Und die Barfer müssen das aber tun!
      Stiftung Warentest kontrolliert übrigens nicht den tatsächlichen "Bedarf" an Lebensmitteln......von daher ist das absolut kein Argument ein Futter zu kaufen. Ist der Eiweißgehalt für den Hund O.K. gibt es eine positive Bewertung,unabhänging,ob Eiweiß aus Fleisch oder aus Soja gewonnen wird.
      Barfen ist ebenso einfach und kostenintensiv wie Trofu.....nur gesünder!!, weil der Hund nicht beständig Lebensmittel aus der Konserve bekommt. Meine Güte,wir ernähren Babys,Kleinkinder,Sportler uns selber frisch und gesund......da lasst euch bloss nicht erzählen,dass Barfen so wahnsinnig schwierig ist!!!
      Schon seltsam, viele Hundehalter füttern ein Leben lang ihren Hund mit ein und dem selben Trockenfutter und stellen hierbei niemals die Ausgewogenheit in Frage. Und das nur, weil die Industrie sagt, da ist alles drin.
      Andererseits zerbrechen sich Barfer den Kopf, ob alles richtig "berechnet" ist.

      Ich (Mehrhundehalter und Betreiber einer Hundepension) fütterte bisher nur Trockenfutter und war immer zufrieden.
      Aufgrund einer Futterunverträglichkeit einer meiner Hunde beschäftigte ich mich erstmals mit dem Thema Barfen und fing mit einem "Barf-Komplettmenü" an. Mittlerweile bin ich begeisterter Barfer, habe alle Hunde von heute auf morgen komplett umgestellt. Bereits nach 4 Wochen konnte ich sagen: Fell glänzt super, weniger und festerer Kot, haaren kaum noch, Eigengeruch ist geringer UND DAS WICHTIGSTE alle Hund zeigen sich "überfit", ein wirklich erheblicher und eindeutiger Unterschied zur Fertigfütterung.

      Wieso soll ich mich eigentlich auf einen Tierarzt verlassen, der womöglich noch nicht mal einen eigenen Hund hat?!
      Ein Tierazt in einer großen Tierklinik sagte mal zu mir: "Barfen?! naja, wenn man gerne kocht...!" Dass Barfen eine reine Rohfütterung ist und mit kochen nichts zu tun hat, habe ich mir allerdings verkniffen zu sagen:-)

      Und zu sehen, wie sich die Hunde auf ihr Futter stürzen und es "inhalieren", entschädigt für manchen Mehraufwand.

      Tina

      Elsa schrieb:

      Meine Güte,wir ernähren Babys,Kleinkinder,Sportler uns selber frisch und gesund......

      HIPP, Milupa alles frisch zubereitet :D

      Die Leute in der Pumpbude haben immer so komisches Pullver in Dosen zum Trinken ! :P

      A L L E S... F R I S C H... A U S ...D E R... D O S E :whistling:


      Ich habe nicht gesagt das Barfen ungesund ist, aber man muß schon wissen was zusammen gehört.

      Ein Hund der sich viel bewegt und Sport macht, braucht auch mehr als einer der nur auf dem Sofa liegt ;)



      Und zu sehen, wie sich die Hunde auf ihr Futter stürzen und es "inhalieren"



      sehe ich auch jeden TAg bei mir.
      LG A n d r e a s mit J U P P und F r i c o
      Und Sammy im Herzen 2.08.2003 - 3.11.2014 Aaron in unserem Herzen lebst DU ewig
      @Elsa
      In welcher Welt lebst du denn? Nur ein winziger Bruchteil der Babys ( und ich hatte jede Menge davon :D ) werden täglich frisch bekocht. Meine Kinder sind mit Hipp und Alete aufgewachsen. Milch aus der Dose als Mamas Milchbar geschlossen wurde. Obst, Gemüse und Fleisch aus dem Gläschen. Schnell zubereitet, aufgemacht und erwärmt = fertig zum füttern. Kein überlegen ob das Kind alle bekommt was es braucht. Von daher hinkt der Vergleich gewaltig.

      Ich barfe auch nicht das ist mir viel zu umständlich. Ich möchte gar nicht wissen was im Fleisch alles steckt was zu Hundefutter verarbeitet wird denn es kommt garantiert nicht vom Biobauern und selbst die verabreichen Medikamente. Das Fleisch kommt aus der Mastviehzucht und da der Onkel meines Mannes züchtet weiß ich was die den Tieren alles an AB und Zeugs reinhauen damit sie gesund bleiben oder werden. Nein Danke aus dem Grund kauf ich das Fleisch für uns beim kleinen Metzger der die Tiere mit Namen anreden kann. :P Die "kleinen" Bauern verabreichen nicht nen Bruchteil der Medis wie die großen. Ob das recht viel gesünder ist wag ich mal ganz stark zu bezweifeln.
      LG
      Regina und die zwei Chaoten
      Barfen ist ebenso einfach und kostenintensiv wie Trofu.....nur gesünder
      mit dem gesünder mag sein, wenn man es richtig macht. aber das mit dem ebenso einfach und kostenintensiv halte ich für ein gerücht! meiner bekommt eine tagesration von 400gr zu einem preis von 40 cent. wenn du mir einen händler nennst der die selbe portion barf für den selben preis anbietet stelle ich sofort um...
      ich hab gerade mal bei pansenexpress nachgeschaut da geht es bei 1,15 euro pro 500gr los. und da sind wir auch gleich beim einfach, da hab ich ja erstmal nur ein stück fleisch und muß noch die verschiedensten sachen beimischen. bei trofu mach ich einfach nur den sack auf und fertig bin ich ;)


      Ich würde mich ja gerne mit Ihnen intellektuell duellieren, aber wie ich sehe, sind Sie unbewaffnet
      Hm und wer sagt mir, dass ich unter den 105 Trockenfutter das richtige für meinen Hund erwischt habe, das genau die richtige Zusammensetzung an Vitaminen, Ballaststoffen usw hat? Die Frage stellt sich irgendwie immer niemand.

      Ich denke, man sollte sich selber etwas mehr zutrauen. Wir haben uns jahrzehnte lang von der Industrie einreden lassen, wir wären zu blöd unsere Hunde selber zu ernähren. Das gleiche passiert grad auch mit der Kinderenährung, da wird einem suggeriert, man könne sein kind nicht ohne Milupa Folgemilch, bunte Pampe aus Gläschen und später Tütensuppe, Dosengemüse und farbenfrohes Chemiepüree mit künstlichem Kirschgeschmack groß ziehen und ernähren.
      Wohin es bei den Kindern grad führt sieht man, Fettleibigkeit, Diabets und und und

      Man sollte sich nicht einschüchtern lassen. Seltsamerweise haben die Leute es früher auch ohne Chappi und Co geschafft ihre Hunde 12 und mehr Jahre gesund zu halten und dabei mussten die meisten Hunde auch noch arbeiten. Ohne Berechnung ohne großes Trara und vor allem ohne die ganzen Zivilisationskrankheiten.

      Etwas mehr Selbstbewusstsein sollte man als Hundehalter da schon an den Tag legen und Verantwortung für die Ernährung seines Hundes übernehmen.
      Liebe Grüße
      Raphaela mit Unkraut Mr Ekko und Quietscheentchen Cardassia



      Great Men are forged in Fire
      It's the Privilege of lesser Men to light the Flame
      naomi was die ernährung im allgemeinen betrifft, ist es wo der gesellschaftlichen entwicklung geschuldet das es so ist wie es ist. sicherlich möchte man sich gesund ernähren, das hat leider aber auch alles seinen preis. dann noch der zeitfaktor, es ist nun mal alles schnelllebiger geworden und fast keiner hat mehr die zeit ab 10 in der küche zu stehen und bis 12 ein mittagessen zu zaubern. man greift da lieber schnell zum telefon und bestellt sich pizza oder sonst was. mal ganz davon abgesehen, das viele schon gar nicht mehr richtig kochen können, sondern nur noch fertiges aufwärmen ;)

      was das richtige unter den 105 trofu ist, findet man doch heraus wenn man seinen hund anschaut, fell, mobilität, kot etc.
      man kann doch jetzt auch nicht sagen trofu ist mist, viele tausend hunde werden mit trofu alt und das auch noch ohne krank zu werden. also kann's ja so schlecht auch nicht sein 8)


      Ich würde mich ja gerne mit Ihnen intellektuell duellieren, aber wie ich sehe, sind Sie unbewaffnet
      Die Hunde meines Großvaters auf dem Hof wurden regelmäßig 15-16 Jahre alt. Warum wohl?

      Zu der Zeit hat keiner Trockenfutter gefüttert. Der Hund lief einfach so mit, fraß aus dem Trog mit den Schweinen und die Reste aus der Küche. (Und geimpft war auch keiner von denen.)

      Es ist allemal besser, seinen Hund mit Rohfutter zu ernähren, als Trofu zu servieren. Ich hatte meinen Rüden die letzten zwei Jahre auf Trockenfutter. Jetzt - 8 Wochen nach Umstellung auf roh gehts dem so gut, wie lange nicht mehr.

      Der Rüde ist mit Rohfutter überhaupt erst in der Lage, seine Medikamente richtig zu verstoffwechseln. Trockenfutter verbleibt einfach zu lange im Magen-Darm-Trakt und gammelt vor sich hin. Immerhin so lange, dass mindestens 17 h nach Fütterung mit Trockenfutter die Verstoffwechselung von Thyroxin immer noch gehemmt wird.

      Rohfütterung ist keine Wissenschaft. Die Industrie redet uns das erfolgreich ein...

      LG Sabine
      Was glaubst Du...auch bei den Kindern nehmen die Allergien ständig zu. Ist genau, wie mit den Hunden Woher kommts denn? Es hat zwei Hauptursachen:

      1. Viel zu frühe Simultanimpfungen, die das Immunsystem der Babies überschießen lassen
      2. Viel zu frühe Beifütterung von zu vielen Stoffen, ua Milupa und Co, alles auf einmal rein (Weizen, Soja, Kuhmilch, alles Hautpallergene für den Menschen, ebenso, wie für den Hund)

      Und dann noch Umweltbelastung, Medikamente etc.

      LG Sabine
      @Elsa
      In welcher Welt lebst du denn? Nur ein winziger Bruchteil der Babys ( und ich hatte jede Menge davon :D ) werden täglich frisch bekocht. Meine Kinder sind mit Hipp und Alete aufgewachsen. Milch aus der Dose als Mamas Milchbar geschlossen wurde. Obst, Gemüse und Fleisch aus dem Gläschen. Schnell zubereitet, aufgemacht und erwärmt = fertig zum füttern. Kein überlegen ob das Kind alle bekommt was es braucht. Von daher hinkt der Vergleich gewaltig.
      Tja Gina,offensichtlich in einer anderen Welt als du. Der Pürierstab von Braun kostet fast nichts und wurde 10 Jahre später einfach weiter für die Hundenahrung verwendet.
      Ein Möhrchen oder einen viertel Fenchel extra zu kochen wenn es blähendes Gemüse für die Erwachsenen gibt ist nun wirklich keine Arbeit. Und Kuhmilch/Einfachzucker/Weißmehlprodukte oder deren verarbeitete Produkte in welcher Form auch immer,haben meine auch erst bekommen,als sie größer waren.
      Und ich kann Naomi nur zustimmen.....wir sehen an unseren kranken Kindern,was falsche Ernährung mit ihnen anrichtet!!


      @ Goswin,
      von den 40 Cent die das Futter pro Tag für deinen Hund kosten geht das wenigste in den "Einkauf" der Rohstoffe. Gehalt,Verpackung,Transport,Lagerung,Herstellungsprozess.....das sind die Hauptfaktoren,die den Preis bestimmen. Die wenigen Cent die dann noch für den Einkauf der Rohstoffe übrigbleiben......reichen nicht mehr für artgerechte,hochwertige Rohstoffe. Und weil das so ist, wird ein food designer drangesetzt,der das Ganze für den Käufer in eine ansprechende Form bringt!! Und ich drücke die Daumen,dass du das Geld dass du jetzt in der Ernährung sparst nicht später an den TA weiter gibts.

      Ich bin absolut kein Hardcorebarfer und meine bekommen durchaus auch "mal" Futter aus der Konserve. Aber ich finde es erschreckend,wie sehr die Indoktrination durch Werbung und Co greift und doch so Manchen davon abhält,sich selber Gedanken zu machen. Noch vor zehn Jahren war in jedem Sack Hundefutter das selbe drin und die Werbung versprach eine exakte Versorgung des Hundes. Dann kamen die Seniorenfutter dazu......weil Senioren ja andere Bedrüfnisse haben.Und dann für große Hunde und für kleine Hunde. (Die mit dem vorherigen Futter natürlich auch bestens versorgt waren!) Mittlerweile gibt es spezielles Futter für verschiedene Rassen und es wird nicht mehr lange dauern,dann bekommen wir Futter angeboten,dass nach Fellfarbe und Geschlecht sortiert ist! Bei jeder der verschiedenen Futterarten wurde den Hundehaltern versichert,dass man seinem Hund nichts besseres bieten kann.....und mit jeder neuen "Spezialisierung" zeigen die Futterhersteller, dass alle anderen vorher getätigten Versprechen eben nur Werbung waren!!!
      Und ein hochwertiges Hundefutter aus der Konserve hat einfach auch seinen Preis.....genau wie Barfen!